Die Taufe

 

Die heilige Taufe ist die Grundlage des christlichen Lebens. Der Mensch wird von der Erbsünde befreit, als Kind Gottes wiedergeboren und der Kirche eingegliedert.

 

Spender: Priester, Diakon

 

Sakramentale Worte: "N. ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. Amen."

 

Sakramentales Zeichen: Übergießen mit Wasser

 

Weitere begleitende Zeichen: Kreuzzeichen, Handauflegung, Salbung mit Chrisam, Überreichen des weißen Kleides, Übergabe der brennenden Kerze und der Effata-Ritus (Berühren von Ohren und Mund).

 

In der Pfarre Lassee wird in der Regel mehreren Kindern in einer Feier, meistens am Taufsonntag, das Sakrament gespendet.

 

Anmeldung zur Taufe:

- erfolgt in der Wohnpfarre (Pfarrkanzlei)

- bitte eine Tauferlaubnis in der Pfarrkanzlei besorgen, wenn Sie Ihr Kind in einer anderen Pfarre taufen lassen wollen.

 

Formalitäten zur Taufe:

Kind: Geburtsurkunde und Meldezettel des Kindes

Eltern: neue Taufscheine

Wenn Sie verheiratet sind: Trauungsschein bzw. Heiratsurkunde

Taufpate/Taufpatin: neuer Taufschein mit Firmungsvermerk

 

Das Patenamt ist ein wichtiger Dienst in der Kirche. Die Patin/Der Pate soll sein/ihr Taufkind im Leben und Glauben begleiten. Deshalb ist das Patenamt an gewisse unverzichtbare Bedingungen gebunden.

Mindestalter: 16 Jahre

Katholisch, gefirmt, nicht aus der Kirche ausgetreten

Nichtkatholiken (z.B.: evangelische, orthodoxe, altkatholische Christen) können als "Taufzeugen" fungieren.

 

Taufgespräch: Eine rechtzeitige persönliche Vereinbarung für das Taufgespräch mit dem Priester ist erforderlich.

 

Möchte ein Erwachsener sich taufen lassen, gibt es nähere Informationen in der Pfarrkanzlei

 

"Noch ehe ich dich im Mutterleib formte, habe ich dich ausersehen, noch ehe du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ich dich geheiligt..." (Jer 1, 5).